Über den Beruf Techniker

Führungskräfte in Industrie und Handwerk

Der „staatlich geprüfte Techniker“ ist in Deutschland eine anerkannte Aufstiegsweiterbildung von Fachleuten zu Führungskräften für die mittlere Führungsebene in Handwerk, Industrie und Dienstleistung. Basis ist meist eine handwerkliche oder technische Berufsausbildung und in jedem Fall praktische Berufstätigkeit. Die Abschlussprüfung ist ein Staatsexamen, es berechtigt dazu, die geschützte Berufsbezeichnung zu tragen.

Fachschulen für Technik führen die Ausbildung durch und nehmen auch die Prüfung ab. Dies sind meist staatliche Fachschulen aber auch private Bildungsträger und Fernschulen. Weit über 400 Technikerschulen bieten in Deutschland die Ausbildung zum Techniker an. Die Zulassungsvoraussetzungen sind in den Bundesländern unterschiedlich, es wird aber praktische Berufstätigkeit vorausgesetzt und mindestens ein Hauptschulabschluss.

Die Ausbildung dauert in der Regel 2 Jahre in Vollzeit oder 4 Jahre in Teilzeit. An Fernschulen ist die Ausbildungsdauer flexibel, wie auch die Startzeit. 2400 Unterrichtsstunden stehen auf dem umfangreichen Lehrplan.

Fachrichtungen

Zahlreiche fachliche Ausrichtungen erlauben für fast jeden handwerklichen oder technischen Ausbildungsberuf eine Fortbildung zum Techniker. Einige Fachrichtungen sind sehr weit verbreitet wie etwa die Bautechnik, der Maschinenbau oder die Elektrotechnik. Für diese Top-Fächer gibt es sehr viele Schulen im ganzen Bundesgebiet. Innerhalb der Fachrichtungen bieten die Schulen einzelne Schwerpunkte zur Auswahl an. Diese Spezialisierungen erlauben eine Ausrichtung auf bestimmte Interessen, Branchen oder Arbeitgeber.

Förderungen

Für Weiterbildungen wie den Techniker gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Diese sind jedoch in den Bundesländern und teilweise auch in den Städten unterschiedlich. Regionale Beratungsstellen geben Auskunft über die Fördermöglichkeiten vor Ort.

Beratungsstellen für Ihre Region finden Sie hier auf techniker-in.de jeweils bei der Stadinformation unten bei "Beratung" oder "Förderung" wie hier für Aschaffenburg:

Wer die Weiterbildung nebenberuflich in Teilzeit macht, kann in jedem Fall alle Kosten, die direkt mit der Weiterbildung im Zusammenhang stehen von der Lohnsteuer absetzen.

Berufsaussichten

Techniker haben vielfältige Möglichkeiten in den Betrieben und es gibt zumindest in kleinen und mittleren Unternehmen kaum Grenzen bei den Aufstiegsmöglichkeiten. Im Handwerk, Industrie und Dienstleistung übernehmen Techniker Führungsaufgaben wie Personal- oder Betriebsführung oder auch die Ausbildung von Nachwuchskräften.

Auch in den Entwicklungsabteilungen großer Unternehmen sind Techniker wegen ihrer Praxiserfahrung sehr gern gesehen. Sie arbeiten beispielsweise als Projektleiter, Planer, im Qualitätsmanagement oder in Einkauf und Vertrieb. Auch hier können erfahrene Techniker Leitungsfunktionen übernehmen.

TECHNIKER-
SCHULEN in

ASCHAFFENBURG

BERLIN

DÜSSELDORF

FRANKFURT

HAMBURG

HANNOVER

KÖLN

MÜNCHEN

NÜRNBERG

STUTTGART

TUTTLINGEN

WÜRZBURG